Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Trier

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Nachrichten aus 2013


Joachim Gährs - Der "Kapitän" geht von Bord

Am 29.11.2013 verabschiedet Dr.-Ing. Hans-Heinrich Witte, Präsident der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt, den Leiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes Trier, Joachim Gährs, offiziell in den wohlverdienten Ruhestand.

Nach rund 40 Dienstjahren geht der leitende Baudirektor Joachim Gährs von Bord. Die Vertreter der Stadt Trier, der Kirche, der Verbandsgemeinden, der Schifffahrtsverbände, der Moselkommission, der Behörden und die Beschäftigten des Wasser- und Schifffahrtsamtes Trier begleiten ihn auf diesem Weg und wünschen ihm alles Gute für seinen Landgang.

Weitere Informationen finden Sie hier PDF-Datei


Für die Zukunft gerüstet - Einweihung der zweiten Schleusenkammer in Fankel

Am 26. August 2013 nahmen Michael Odenwald, Staatssekretär des Bundesministerium Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Herr Dr. Hans-Heinrich Witte, Präsident der Gerneraldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt und Herr Roger Lewentz, Minister des Ministerium des Innern für Sport und Infrastruktur Rheinland-Pfalz die zweite Schleusenkammer in Fankel mit einem symbolischen Knopfdruck offiziell in Betrieb.

Für das MS Brauseley, ein Arbeitsschiff des Wasser- und Schifffahrtsamtes Koblenz, war der Weg für die erste Schleusung frei, nachdem sich das Obertor abgesenkt hat.

Im Beisein der Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung fährt das Schiff in die 210 m lange und 12,5 m breite Schleusenkammer, macht fest, schleust ab und setzt nach Öffnen der Untertore die Fahrt zu Tal fort.

Weitere Informationen finden Sie hier: 

 Pressemitteilung BMVBS (PDF-Datei); Informationen zur 2. Schleusenkammer Fankel (PDF-Datei);Dankschreiben (PDF-Datei)

 


Durchgehende Moselschifffahrt 8 Tage unterbrochen

Wegen dringender Instandsetzungs- und Modernisierungsarbeiten sind die Wasser- und Schifffahrtsämter Trier und Koblenz gezwungen die Moselschleusen zu sperren, so dass vom 04. bis 11. Juni kein durchgehender Schiffsverkehr auf der Mosel stattfinden kann.

Weitere Informationen finden Sie hier PDF-Datei


Minister Ramsauer besucht das Wasser- und Schifffahrtsamt Trier

Mit seinem luxemburgischen Amtskollegen Claude Wiseler, Minister für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur, führt Dr. Peter Ramsauer den ersten Spatenstich zum Neubau der Brücke zwischen dem luxemburgischen Grevenmacher und dem rheinland-pfälzischen Wellen aus. Im Anschluss informiert er sich über das Verkehrsprojekt „Bau der zweiten Schleusenkammern an der Mosel“.

Weitere Informationen finden Sie hier PDF-Datei

Informationen zum Stand der Bauarbeiten an der 2. Schleuse Trier: PDF-Datei


Planfeststellung 2. Schleuse Lehmen

Die Planunterlagen liegen in der Zeit vom 18.02.2013 bis einschließlich 18.03.2013 während der Dienststunden zur allgemeinen Einsicht aus.

Zusätzlich können diese auf der Internetseite der Wasser- und Schifffahrtsdirektion Südwest Mainz eingesehen werden.

Die Planfeststellungsunterlagen finden Sie hier


Finanzierung gesichert – Ökologische Ausgleichsmaßnahme Monaise

Mit der Aufnahme des Baues der Zweiten Schleuse Trier in das 2. Infrastrukturbeschleunigungsprogramm des Bundesverkehrsministeriums mit einem Gesamtvolumen von 140 Mio. € für die Wasserstraßen ist auch das sogenannte Projekt Monaise - eine ökologische Ausgleichsmaßnahme für den Bau der 2. Schleuse Trier - finanziell gesichert.

Weitere Informationen finden Sie hier PDF-Datei


Transportaufkommen auf der Mosel 2012

Im Jahr 2012 erreichte das Transportaufkommen auf der Mosel 12,83 Mio. Gütertonnen. Damit ist der Gütertransport auf der Mosel an der Schleuse Koblenz um etwa 250.000 Tonnen gegenüber dem Vorjahr gestiegen.

Weitere Informationen finden Sie hier PDF-Datei


Hand in Hand mit Luxemburg

Auch im Jahr 2012 arbeitete das Wasser- und Schifffahrtsamt Trier erfolgreich mit den luxemburger Behörden „Ponts et Chaussées“ und „Service de la Navigation“ an der Mosel  in dem  gemeinschaftlichen Hoheitsgebiet der Bundesrepublik Deutschland und des Großherzogtums Luxemburg, das sich von der Sauermündung bis zur französischen Grenze in Apach erstreckt, zusammen. Ende 2012 wurde das Streifenboot des Service de la Navigation „Faucon II“ im Bauhafen des Wasser- und Schifffahrtsamtes Trier an der sogenannten Hellinganlage überholt und für den Einsatz im Folgejahr wieder fit gemacht.

Streifenboot des Service de la Navigation „Faucon II“ auf der Helling - klicken zum vergrößern

Das Streifenboot des Service de la Navigation
„Faucon II“ auf der Helling