Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Trier

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Fischwechselanlagen

Für die weiteren zweiten Schleusen in Koblenz, Lehmen, Müden, St. Aldegund, Enkirch, Wintrich und Detzem übernimmt die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes die Finanzierung von Fischwechselanlagen zur Wiederherstellung der Durchgängigkeit an der Mosel. Das Land Rheinland-Pfalz ist seit 2009 mit der Umsetzung des Projektes betraut.

Bereits im September 2011 nahm in Koblenz die erste Fischwechselanlage an der Mosel erfolgreich ihren Betrieb auf. Die erste Hürde ist geschafft. Von der Mündung aufwärts entstehen auch an den verbleibenden neun Staustufen von Lehmen bis Trier nach und nach weitere Anlagen, nach neuestem Stand der Technik. Für die Fische wird es dann in der Zukunft wieder möglich sein, die Staustufen zu überwinden und die Nebengewässer der Mosel - ihre Kinderstuben - zu erreichen.

Mosellum Koblenz