Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Trier

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Befähigungsnachweise in der Binnenschifffahrt


Für das Befahren der Bundeswasserstraßen mit Wasserfahrzeugen benötigt der Fahrzeugführer ein Befähigungszeugnis (Patent) oder eine Fahrerlaubnis.

Für den Verkehr auf dem Rhein ist ein Rheinpatent nach der Rheinpatentverordnung, für den Verkehr auf den übrigen Binnenwasserstraßen ist eine Fahrerlaubnis nach der Binnenschifferpatentverordnung erforderlich.

Zuständig für die Erteilung von Befähigungszeugnissen für die Berufsschifffahrt sind die Generalsdirektionen Wasserstraßen und Schifffahrt (GDWS'n). Im Amtsbereich des WSA Trier werden die Anträge an die Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt -Außenstelle Südwest- in Mainz weitergeleitet.

Für die Ausstellung von Sportbootführerscheinen ist der Deutsche Motoryacht-Verband zuständig.

Prüfungstermine, den Antrag und weitere Informationen zur Prüfung finden Sie auf den Seiten der GDWS - Außenstelle Südwest-.

Ein Merkblatt über die Änderungen im Patentwesen finden Sie im Elektronischen Wasserstraßen-Informationssystem (ELWIS).


Ausstellung des Patentes

Der Patentantrag kann bei jedem Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt zur Weiterleitung an die GDWS -Außenstelle Südwest- eingereicht werden.

Folgende Unterlagen sind erforderlich:

Für die Prüfung zur Erweiterung des Patentes:

Haben Sie Ihr Patent verloren, legen Sie bitte eine Verlusterklärung vor.

Erneuerung der Tauglichkeit

Ab dem 50. Lebensjahr muss die körperliche Tauglichkeit alle 5 Jahre (50, 55, 60 Jahre) durch eine Untersuchung beim ASD bestätigt werden. Daraufhin wird ein neues Patent ausgestellt.

Hierzu müssen folgende Unterlagen zur Weiterleitung an die GDWS beim Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt eingereicht werden:

Ab dem 65. Lebensjahr muss die körperliche Tauglichkeit jährlich durch eine Untersuchung beim ASD bestätigt werden. Die Tauglichkeit wird dann durch einen Bescheid bestätigt, der zusätzlich zum Patent mitzuführen ist. Auf die Patentkarte wird der Aufdruck "Bescheid mit Auflagen ist mitzuführen" aufgedruckt. Nachfolgende Unterlagen sind zur Weiterleitung an die Wasserstraßen- und Schifffahrtsdirektion dem WSA vorzulegen:

Die Herstellung der Patentkarten ist gebührenpflichtig.